deenfrhuitptrues

Bauerbach (gg) Nach der Begrüßung der anwesenden 37 Mitglieder im Schützenhaus wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Ortsvorsteher Rück sprach die Grußworte für die Gemeinde aus. Einen kurzen Jahresrückblick für das vergangene Vereinsjahr hielt OSM Göpferich. 121 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Nach den Rechenschaftsberichten von Schatzmeisterin Elsbeth Westermann, der wieder eine hervor-ragende Kassenführung bestätigt wurde, erwähnte Schriftführerin Birgit Schneider das Vereinsgeschehen der letzten 12 Monate. So wurden weitere Sanierungsarbeiten im Schützenhaus vorgenommen. Es wurden neue Fenster eingebaut, eine Gasheizung wurde installiert und zum Schluss wurden die Sanitärräume mit neuen Leitungen, Fliesen an Wand und Boden sowie neuen Trennwänden versehen. Diese Arbeiten wurden vom Schützenmeister Rolf Dickemann und Helfern durchgeführt. Bezuschusst wurden diese Maßnahmen von der Stadt Bretten, bei der sich der Verein bedankte.

 

Der stellvertretende Sportleiter Arndt Nissen und Jugendleiterin Kerstin Jänsch konnten nur über gute Ergebnisse der Mannschaften und Einzelschützen mit den Luft- und dem Kleinkalibergewehr berichten. Bei den anstehenden Ehrungen wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft im DSB und BSV Monika Beckert, Jörg Klebsattel und Peter Schlichting geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielt Robert Kritzer eine Urkunde und die Ehrennadel. Für 20 Jahre Mitgliedschaft im Verein erhielt Kim Rust eine Ehrennadel. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Heiko Barth und Alexander Hauser geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Robert Kritzer geehrt. Eine weiter Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Roland Wolf verliehen. Mit der Vereinsehrennadel in Bronze wurde Carola Dickemann und Gerd Meier ausgezeichnet. Georg Alber und Harald Drapal erhielten die Vereinsehrennadel in Silber. Gerda Schmitt wurde mit der goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Torsten Müller und Gerd Meier als Kassenprüfer bescheinigten Elsbeth Westermann eine ausgezeichnete Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Dies wurde einstimmig bewilligt.

 

Bei den anstehenden Wahlen stellte sich Oberschützenmeister Gerhard Göpferich für weitere drei Jahre zur Verfügung. Ebenso wird Elsbeth Westermann die Vereinskasse für weitere drei Jahre führen. Weiter im Amt bleibt der 2. Jugendleiter Marco Böckle. Christine Veit wurde für eine weitere Amtszeit von der Versammlung gewählt. Carola Dickemann wurde als „Wirtschaftsbeirat“ in die Vorstandschaft aufgenommen.

Der 1. Vorsitzende stellte die neu eingeführte Datenschutzverordnug vor, welche nun offiziell eingeführt ist.

OSM Göpferich wurde für seine Arbeit mit einem Präsent und seine Ehefrau Gaby mit einem Blumenstrauß gewürdigt. Auch Rolf Dickemann bekam für seine unermüdliche Arbeit für den Verein und die Vereinsanlage ein Präsent und seine Ehefrau Christa Blumen überreicht. Rolf Dickemann skizzierte zum Abschluss der Versammlung nochmals die durchgeführten Sanierungsarbeiten auf, Kerstin Jänsch präsentierte Bilder aus vergangenen Schützentagen und der OSM zeige ein Video vom 1. Südwestdeutschen Böllertreffen in Ensdorf im Saarland.

 

Mit freundlichen Grüßen

„Gut Schuß“

 

Göpferich Gerhard

Oberschützenmeister

KK- Schützenverein Bauerbach e.V.

 

 

Zum 3. und 4.Wettkampf in der Oberliga Baden trafen sich die Luftgewehrmann-schaften aus Spechbach, Eberbach, Plankstadt und Bauerbach.

In der ersten Begegnung des Tages traf der Tabellenführer Bauerbach auf den dritt platzierten der Liga den SSV Spechbach. Nach einem sehr spannendem Wettkampfverlauf konnten die Bauerbacherinnen mit 4:1 Einzelpunkten die Begegnung für sich entscheiden. Wettkampfbeste Schützinnen waren Kerstin Jänsch und Jaqueline Hückel mit jeweils 390 von 400 Ringen, gefolgt von Julia Schäfer mit 389 Ringen.

In der zweiten Begegnung am Vormittag trafen der Tabellenfünfte KKS Plankstadt auf den SSV Eberbach. Diesen Wettkampf konnte der KKS Plankstadt mit 3:2 Einzel-punkte für sich entscheiden. Beste Schützin in diesem Match war Kristina Meyer aus Plankstadt mit 385 Ringen, gefolgt von ihrem Mannschaftskollegen Andreas Pinter mit 384 Ringe und Friedrich Schölch aus Eberbach mit ebenfalls 384 Ringen.

Nach der Mittagspause wurde der 4. Wettkampf ausgetragen. Dabei standen sich der SSV Spechbach und der KKS Plankstadt gegenüber. Die Schützen aus Planstadt konnten sich enorm steigern und besiegten Spechbach mit 3:2 Einzelpunkten. Beste Schützin in diesem Match war Nicole Lampert aus Plankstadt mit 389 Ringen gefolgt von Steffen Lochert aus Plankstadt mit 385 Ringen, Florian Hildenbrand aus Spechbach erzielte ebenfalls 385 Ringe.

In der letzten Begegnung des Tags mussten dann die Damen aus Bauerbach sich mit dem SSV Eberbach messen. In einem heißen Kampf um jeden Ring, konnten dann die Schützinnen aus Bauerbach den Wettstreit für sich mit 4:1 Einzelpunkten ent-scheiden. 396 von 400 Ringen erzielte Julia Schäfer, 392 Ringe konnte Kerstin Jänsch erzielen. Jaqueline Hückel erreichte 385 Ringe. Bester Gastschütze war Friedrich Schölch mit 386 Ringe.

Die Bauerbacher Mannschaft wird gebildet von Julia Schäfer, Kerstin Jänsch, Kathrin Bäzner, Jaqueline Hückel und Franziska Veit. Im Badischen Sportschützenverband ist die ein Novum, es gibt keine weitere Vereinsmannschaft die nur mit Damen besetzt ist.

Die Damen führen nun die Tabelle der Oberliga Baden mit 8:0 Mannschaftspunkten und 16:4 Einzelpunkte an, gefolgt vom SSV Kronau II mit 6:2 Mannschaftspunkten und 13:7 Einzelpunkte. Den dritten Platz belegt Königsbach III mit ebenfalls 6:2 Mannschaftspunkten und 11:9 Einzelpunkte. Die nächsten Wettkämpfe finden am 2.12. beim KKS Plankstadt statt. Gegner dort werden die Mannschaften aus Hambrücken und Königsbach sein.

Die aktuelle Tabelle der Oberliga ist in ständig aktualisierter Version bei den Ergebnissen zu finden.

 

Mit freundlichen Grüßen

„Gut Schuß“

 

Göpferich Gerhard

Oberschützenmeister

KK- Schützenverein Bauerbach e.V.

 

 

JHV2018
v.l.n.r. OSM Gerhard Göpferich; Marco Böckle; EOSM Walter Schuster; SM Rolf Dickemann; Torsten Müller und Kerstin Jänsch


Bauerbach (bs) OSM Gerhard Göpferich war bei der diesjährigen Generalversammlung 20 Jahre im Amt. Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder im Schützenhaus wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Ortsvorsteher Rück sprach die Grußworte für die Gemeinde aus. Einen kurzen Jahresrückblick für das vergangene Vereinsjahr hielt OSM Göpferich. 123 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Nach den Rechenschaftsberichten von Schatzmeisterin Elsbeth Westermann, der wieder eine hervorragende Kassenführung bestätigt wurde, erwähnte Schriftführerin Birgit Schneider das Vereinsgeschehen des letzten Jahres. So fand u. a. die Hochzeit von Kathrin Bäzner, Schützin der 1. Mannschaft des Vereins satt. Die Teilnahme von Kerstin Jänsch bei den Deutschen Meisterschaften in München. Sie belegte dort den 8.  Rang im Finale mit dem Luftgewehr. Ebenso wurde die Küche im Schützenhaus saniert und neu aufgebaut.

Sportleiter Roland Göpferich und Jugendleiterin Kerstin Jänsch  konnten nur über gute Ergebnisse der Mannschaften berichten. Bei den anstehenden Ehrungen wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft Marion Lindörfer,   Annette Schmitt für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Ehren-OSM Walter Schuster und Rolf Dickemann eine Urkunde und die Ehrennadel in Gold. Für 20 Jahre aktive Teilnahme am Schießsport im Verein erhielt Kerstin Jänsch und Julia Schäfer die Ehrennadel in Silber. Für 25 Jahre Schießen wurde Heiko Barth und Torsten Müller geehrt. Für 30 Jahre Schießen erhielt Marco Böckle die Sebastianus-Ehrenadel. Thorsten Jänsch und Tristan Schwebel als Kassenprüfer bescheinigten eine gute Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Dies wurde einstimmig bewilligt.

Bei den anstehenden Wahlen stellte sich Schützenmeister Rolf Dickemann für weitere drei Jahre zur Verfügung. Die bisherige Schriftführerin Birgit Schneider, Schießleiter Roland Göpferich und 1. Beisitzer Peter Metzner wurden für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

OSM Göpferich wurde für seine Arbeit mit einem Präsent und seine Ehefrau Gaby mit einem Blumenstrauß gewürdigt. Auch Rolf Dickemann bekam für seine unermüdliche Arbeit für den Verein ein Präsent und seine Ehefrau Christa Blumen überreicht. Rolf Dickemann schlug weiterhin vor, in naher Zukunft eine Heizung in die Räumlichkeiten einzubauen. Die Versammlung billigte dies einstimmig.

Der Abend nahm noch einen harmonischen Verlauf.

 

Mit freundlichen Grüßen

„Gut Schuß“

Göpferich Gerhard
Oberschützenmeister
KK- Schützenverein Bauerbach e.V.

Mit einer neuen Rekordanzahl an Teilnehmern führte der KKS Bauerbach das traditionelle Königsschießen 2018 in der im letzten Jahr neu gestrichenen Vereinsheim durch. Geschossen wurde wie in jedem Jahr auf einen Schießbaum, welcher mit Holzplättchen in der Größe fünf mal fünf Zentimeter bestückt wurde. Vorbereitet wurde dieser vom engagierten stellvertretenden Oberschützenmeister Rolf Dickemann.

 

Dieter Lohner - Schützenkönig des vergangenen Jahres - reichte bereits Tage zuvor höchst professionell die Glückszahlen des diesjährigen Königsschießen in einem verschlossenen Umschlag bei Oberschützenmeister Gerhard Göpferich ein. Diese wurden traditionell bis zur Verkündung der Majestäten geheimgehalten. Dann um 18:05 Uhr war es soweit, der Oberschützenmeister beginnt mit der Proklamation. Der alte Jugendschützenkönig Lukas Oppermann übergab die Schützenkette der Jugend an Hanna Dickemann. Prinzessin wurde Leonie Killian und Knappe Lukas Oppermann. Dann stieg die Spannung um die begehrte Schützenkette. Oberschützenmeister Gerhard Göpferich erzeugte knisternde Spannung bei den Gästen im gut besuchten Schützenhaus. Es folgten erste Hinweise. "Der neue Schützenkönig war bereits Schützenkönig", "Er war das erste Mal Schützenkönig in den 90er". Dann wurde die Spannung gelöst! Neuer Schützenkönig mit der Königsnummer acht ist der stellvertretende Oberschützenmeister Rolf Dickemann. Es folgte tosender Applaus.  Dem König stehen als Hofdame Kim Rust und Ritter Marco Böckle zur Seite. Anschließend wurde dem neuen König zu ehren wie im letzten Jahr drei Salut Schüsse (aus einem Handböller) geböllert. Natürlich durften die Sternensänger/-innen auch in diesem Jahr nicht fehlen. Die Mitglieder des Vereins zeigten sich traditionell spendabel. Nun wurde der gemptliche Teil des Abends durch Schützenkönig Rolf Dickemann mit Ansprache und Umtrunk eingeläutet. Der Bauerbacher Schützenverein kann sich auch im neuen Jahr auf seine leistungsstarken Mannschaften, eine moderne Schieß-Anlage und seine qualifizierten Mitgliedern verlassen.

In der Morgendämmerung am vergangenen Freitag den 28.07.2017 machten sich unsere Böllerschützen Harald Drapal, Gerhardt Göpferich und Arndt Nissen mit der Vereins Kanone auf den Weg nach Ulm. Es war wieder soweit. Fünf Jahre sind vergangen und unsere Kanone musste zum Wiederholungs-Beschuss. Der Beschuss kann nur beim Beschussamt durchgeführt werden. Derzeit gibt es nur fünf Beschussämter in Deutschland. Diese sind:

Zeichen Bundesland Beschussamt Leistungen
Prüfzeichen Beschussamt Ulm Baden-Württemberg Ulm Waffen-, Munitions- und Materialprüfung
Prüfzeichen Beschussamt München Bayern München Waffen-, Munitions- und Materialprüfung
Prüfzeichen Beschussamt Mellrichstadt Bayern Mellrichstadt Waffen-, Munitions- und Materialprüfung
Prüfzeichen Beschussamt Köln Nordrhein-Westfalen Köln Waffen-, Munitionsprüfung
Prüfzeichen Beschussamt Kiel Schleswig-Holstein Kiel Waffen-, Munitionsprüfung
Prüfzeichen Beschussamt Suhl Thüringen Suhl Waffen-, Munitionsprüfung

Für den Beschuss ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Anschließend erhält man einen festgeleten Termin. Belgien, Chile, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Russland, die Slowakische Republik, Spanien, und die Tschechische Republik und Ungarn haben eine gegenseitige Anerkennung ihrer Prüfzeichen für die Waffen- und Munitionsprüfung vereinbart.

Vor Ort in Ulm wurden dann sowohl die Kanone, als auch die dazugehörigen Kartuschen in Augenschein genommen und einer Sichtprüfung unterzogen. Anschließend erfolgte der "eigentliche" Beschuss in einem alten Steinbruch nahe Hörvelsingen. Hierbei wird als "Härtetest" ein etwa 30% höherer Druck auf die Materialien ausgeübt. Geschossen wurde mit Schwarzpulver und Stahlschrot Vorlage. Das Beschussamt in Ulm ist direkt dem Regierungspräsidium Tübingen unterstellt.

Nachdem der Beschuss erfolgreich durch die Beamten durchgeführt wurde erhielt unsere Kanone das aktuelle Beschusszeichen von Ulm (BW|17) - siehe Bild. Nun können unsere Böllerschützen weitere fünf Jahre zu besonderen Anlässen Salut-Schüsse mit der Kanone abfeuern.

 

Kalender

Februar 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28